Gasmangelwarngerät SK-06

Beschreibung

Das Gasmangelwarngerät SK-10 überwacht bis zu 10 Kontaktmanometer (Kontaktgeber Ex), deren Kontakte im Normalzustand geschlossen sind. Diese Beschreibung gilt ebenfalls für SK-06 und SK-02. Diese Varianten unterscheiden sich nur in der geringeren Anzahl der Eingangsklemmen.
Öffnet ein Kontakt oder öffnen mehre Kontakte, weil ein Gasmangel vorhanden ist, so meldet das Gasmangelwarngerät diesen Mangel akustisch und optisch. Diese Meldung bzw. Meldungen können mit der Quit. - Taste quittiert und via potentialfreien Relais-Kontakten an externe Geräte weitergeleitet werden.

SK-10: Überwachung von bis zu 10 Kontaktmanometern
SK-06: Überwachung von bis zu 6 Kontaktmanometern
SK-02: Überwachung von bis zu 2 Kontaktmanometern

  Datenblatt / Technische Daten

Aufbau

Frontansicht des Gasmangelwarngerätes

 

Funktion

Normalzustand

– alle Kontakte der angeschlossenen Kontakt-Manometer (Kontaktgeber) sind geschlossen
– die grüne PWR-LED leuchtet und signalisiert eine korrekte Versorgungsspannung
– alle roten Warn-LED´s des Gasmangelswarngerätes sind aus
– Relais „Sammelmeldung" und „Nicht quittierte Meldung" sind ausgeschaltet

Gasmangel

Meldet ein Kontaktmanometer (Kontaktgeber) einen Gasmangel durch Öffnen seines Kontaktes, so wird dieses durch Blinken der entsprechenden roten Warn-LED angezeigt.

– rote Warn-LED (der Eingangsklemme zugeordnet) blinkt
– Relais „Sammelmeldung" und „Nicht quittierte Meldung" schalten
– interner Piezo-Summer meldet neuen Gasmangel

Der Gasmangel wird durch Drücken der Quit. -Taste quittiert

– die blinkende Warn-LED (der Eingangsklemme zugeordnet) geht in Dauerleuchten über
– Relais „Nicht quittierte Meldung" schaltet aus
– interner Piezo-Summer schaltet aus

Gasmangel wird behoben

– rote Warn-LED erlischt
– Relais „Sammelmeldung" und „Nicht quittierte Meldung" schalten aus

alle Gasmangelwarnungen werden behoben

– alle roten Warn-LED´s erlöschen
– Relais „Sammelmeldung" und „Nicht quittierte Meldung" schalten aus

Betriebnahme

Achtung! Das Gasmangelwarngerät ist -in Verbindung mit Kontaktmanometern- nicht für Ex-Anwendung geeignet. In diesem Fall ist ein Trennschaltverstärker als Option zum Gasmangelwarngerät erforderlich. Der Signalkasten selbst ist außerhalb der Ex-Zone zu installieren.

Kontakt-Manometer (Kontaktgeber) an die Eingangsklemmen X1 anschließen. Nichtbenötigte Eingänge können am S1 (Input-Disable) deaktiviert werden, indem der entsprechende Schalter auf ON geschaltet wird. An der obere Klemmenleiste von X1 (b) liegt eine Spannung von + 6VDC an. Die Kontakt-Manometer werden zwischen der oberen Klemmenleiste X1 (+6VDC) und der unteren Klemmenleiste X1 angeschlossen. Der Kontaktstrom liegt bei ca. 10mADC (bei 6VDC).

An X2/2, X2/3 (Nicht quittierte Meldungen) kann eine externe Hupe oder eine Signal-Lampe angeschlossen werden.
Die Kontaktbelastbarkeit beträgt max. 8A (bei 230VAC, 50Hz ohmsche Last).

An X3/2, X3,3 (Sammelmeldung) kann eine externe Signal-Lampe o.ä. angeschlossen werden.
Die Kontaktbelastbarkeit beträgt max. 8A (bei 230VAC, 50Hz ohmsche Last).

An X4 wird die Netzspannungsversorgung aufgelegt. 230VDC, 50Hz.

Anschlußplan